"Wafer Paper"- Rosenblätter mit Blattstruktur


Wafer Paper Leaves | Floralilie Sugar Art

 

Das Thema "Wafer Paper" (auch Oblatenpapier oder Esspapier genannt) hat mich gerade gepackt und ich habe nun mal einen Versuch gestartet, dem Papier mit einem Veiner eine "echte" Struktur zu verleihen und bin sehr begeistert von dem Ergebnis! 


Anleitungen dazu habe ich im Internet bei "A Cake to Remember"  und  Amelia Carbine  gefunden. Beide habe ich für mich etwas abgeändert.


Mein erster Versuch waren nun Rosenblätter und ich beschreibe hier mal wie ich es gemacht habe:


Material:

Wafer Paper (Oblatenpapier) 0,4 mm dick

Wodka

Pastenfarbe "Gooseberry" von Sugarflair

papierummantelter Draht

Floristenband

Puderfarben

Wasser


Werkzeug:

Veiner aus Silikon

breiter weicher Haarpinsel

Wasserkessel


Anleitung


1.

Zunächst schneidet man ein Blatt aus dem Wafer Paper mit der Schere aus und schneidet Zacken in die Ränder. Dies im Nachhinein zu tun ist schwieriger, weil das Papier dann pergamentartig fest sein wird.


2

Nun löst man etwas Pastenfarbe in Wodka auf, legt das Papierblatt mittig auf den Veiner und tränkt es mit Hilfe des Pinsels mit dem gefärbten Wodka. Das Papier wird nun weich und schmiegt sich dem Veiner an. Am besten man beginnt in der Mitte und tränkt erst dann die Ränder, um Luftblasen möglichst zu vermeiden.


3

Ganz vorsichtig kann man nun mit dem Pinsel das weiche Papier in die Struktur des Veiners drücken. Das war dann auch schon der schwierigste Teil. Auf dem Foto sieht man rechts oben ein frisch getränktes Blatt im Veiner liegen.


4

Dann heißt es warten, bis das Papier getrocknet ist und sich von selbst vom Veiner löst (Bild unten). Man kann es mit einer Wäremlampe, einem Föhn (Vorsicht, dass es nicht wegfliegt) oder Sonnenschein im Sommer beschleunigen. Ein Dehydrator wäre auch super geeignet. Durch den Alkohol trocknet es aber auch an der Luft recht schnell.


Wafer Paper Leaf | Floralilie Sugar Art


 

5

Ist das Papier trocken, wird es gedrahtet. Hierfür kann man sich eine Klebeflüssigkeit aus Resten des Papiers, die in Wasser gelöst werden machen. (Tipp von Amelia Carbine:) Mit dieser den Draht anfeuchten, auf das Papier legen und beides fest zusammendrücken.

Alternativ kann man auch noch zusätzlich ein kleines Stück Wafer Paper auf den Draht kleben und ihn damit bedecken. 

 

6

Ist alles schön fest getrocknet, kann man die Blätter weiter mit Puderfarben (dies wirkt mattierend) oder in Alkohol gelösten Pastenfarben weiter bemalen. Auch Airbrush mit Lebensmittelfarben geht gut.

 

7

Die Blätter werden wieder flexibel wenn man sie für den Bruchteil einer Sekunde über Wasserdampf hält. Gerade nur so viel, dass sie sich formen lassen. So kann man ihnen Bewegung geben und werden augenblcklich wieder fest. Hält man sie zu lange in den Dampf hat man leider nur noch Matsche...

 

8

Nun können die Blätter mit Floristenband zu einem Rosenblatt-Zweig zusammengebunden werden. 

 

Mir gefällt dieses Material aus mehreren Gründen sehr gut. Zum einen ist es nicht zerbrechlich, es ist sehr leicht, zudem hauchdünn wie echte Blütenblätter , einfach zu formen und zu bearbeiten. Sehr hübsch ist auch der natürliche Glanz, der gerade für Blätter sehr gut geeignet ist. Zudem ist das Papier auch recht günstig zu erhalten und sehr lange haltbar. Man kann also gut auf Vorrat arbeiten. 

 

Ein kleiner Nachteil ist allerdings die Zeit, die zum Trocknen auf dem Veiner gebraucht wird. Da wäre es schon sehr angenehm, mehrere Veiner zu haben. In den oben verlinkten Anleitungen werden dafür aber auch Methoden vorgestellt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Susan S (Donnerstag, 02 Juli 2015 01:57)

    Thank you so much for the tutorial. I am finding it very useful and am excited to try your method for some petals and leaves. Yours have turned out beautiful!
    Have you seen Kara Buntin's YouTube video "How to make wafer paper peonies for cake decorating"? (https://www.youtube.com/watch?v=1rR5ATdmgJ0) In it, she explains how she uses one of her existing flower veiners to press into Amazing Mold Putty (food safe silicone mold making material) to create a multiple petal mold. I think her method would also work for leaf veiners. Maybe this would work for you?
    Thanks again for sharing. I hope to see many more of your beautiful creations!
    Susan :)

  • #2

    Floralilie (Donnerstag, 02 Juli 2015 08:01)

    Thank you so much for your comment, Susan! ♥
    I love to get a feedback ☺ Have you noticed that I translated the tutorial? http://floralilie.jimdo.com/english/my-own-tutorials/wafer-paper-leaves/
    Thank you also for the link. I didn't know this video but in the tutorial by 'A Cake to Rember', which is linked above, she did it the same way. Unfortunatly the foodsafe silicone is expensive in Germany. So I hesitate to make such a big veiner. Nevertheless it is a very good tip! I love this technique to color the leaves if you don't have an airbrush. The color will appear very natural.
    Tina xx

  • #3

    Susan S (Donnerstag, 09 Juli 2015 15:28)

    Hi Tina,
    Just saw your reply. Thank you for the translations - they help! Foodsafe silicone here is still around $20 USD, but I can usually get a 40% off coupon to use.
    I have not used but have seen a $5 USD tutorial by Avalon Cakes that offers a recipe for a "flexible, reuseable, easy, quick inexpensive make it yourself mold". The next time I want to make molds, I think I will purchase and try her method. Its gotten some good reviews online. Maybe it would work for you? The link is http://www.avaloncakes.ecwid.com/#!/~/product/category=0&id=39386275
    Take care,
    Susan :)

  • #4

    Floralilie (Donnerstag, 09 Juli 2015 20:49)

    Thank you, Susan!!! That's a great idea. I know Avalons offer but I've forgotten it. ;)
    I don't know if it works with "wet materials", because maybe there is gelatin in it.. She talks only about fondant and chocolate. You have to store the mold in a freezer, because it will mold at room temp if kept out for a week or more. You can keep it in the freezer for at least 6 months.

    Maybe you can use real leaves as a veiner? If you grease them the paper will not stick on them.☺
    All the best
    Tina xx

  • #5

    sheena (Dienstag, 01 März 2016 05:10)

    nice tutorial

  • #6

    Floralilie (Freitag, 04 März 2016 13:47)

    Thank you Sheena! Hope you can use it! ♥

  • #7

    Katrin (Dienstag, 05 April 2016 10:04)

    Hallo Floralilie! Erst einmal ein riesengroßes Kompliment für deine Arbeit, danke, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst! Darf ich fragen, welches Wafer Paper du nimmst bzw. woher du es beziehst? Ich habe mir schon verschiedene gekauft, sie sind aber immer auf der einen Seite so porig und auf der anderen glatt und relativ farbresistent. Obwohl ich deine Anleitung genau befolge, sieht es einfach nicht schön aus. Ich kann es drehen, wie ich will - es wird einfach nichts! Auch in den Tutorials im Internet sehen die Papiere anders aus :( Bin am verzweifeln!

  • #8

    Floralilie (Donnerstag, 07 April 2016 17:32)

    Hallo Katrin,
    erst mal vielen Dank für dein Kompliment! ♥
    Ich nutze zumeist das Oblatenpapier von Zuckerpapier24. Allerdings hast du auch dort die zwei verschiedenen Oberflächenstrukturen, außer bei der dicken Qualität. Wenn du die oben beschriebene Methode mit Alkohol benutzt, und die "Wellenseite" nach unten legst, dürfte man davon aber nichts mehr sehen. Ansonsten musst du eben die glatte Seite als "Schauseite für deine Blütenblätter nutzen. Das ist leider bei allen Papiersorten so.
    LG Tina xxx